Sieg trotz schwacher Leistung

Der TSV konnte sein Heimspiel gegen Zrinski Waiblingen trotz ausbaufähiger Leistung mit 3:0 (1:0) gewinnen.

Das Spiel begann zerfahren mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. So dauerte es bis zur 21. Spielminute ehe Schlechtbach sich die erste Torgelegenheiten erarbeitete. Ein Freistoß von Heiko Harsch wurde vom Torhüter mit einer tollen Parade entschärft. Fünf Minuten später war er machtlos, als erneut Heiko Harsch einen Querpass von Robin Brenner zum 1:0 verwerten konnte. Bis zum Pausenpfiff passierte nicht mehr viel und so blieb es beim 1:0 zur Pause.

Der zweite Durchgang begann direkt mit einem Treffer für den TSV. Stefan Kuhn konnte einen Freistoß von Heiko Harsch im Nachsetzen zum 2:0 verwerten. Die erste gute Torchance für Waiblingen vereitelte Torspieler Jens Altmann in der 52. Minute mit einer tollen Parade. Kurz darauf war Sinan Altunbas frei vor dem Waiblinger Torspieler durch, scheiterte aber mit seinem Versuch. In der Schlussminute wurde Florian Kuhn im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Aufgrund seiner Reaktion (Klatschen zum Schiedsrichter) sah ein Spieler von Zrinski Waiblingen zudem die rote Karte. Den Elfmeter verwandelte Heiko Harsch in den Torwinkel zum 3:0 Endstand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.