Verdiente Punkteteilung

In einem ausgeglichenen Spiel zwischen der SG Weinstadt II und dem TSV Schlechtbach II kam es zu einem verdienten, wenn auch aus Sicht der Gäste etwas unglücklichen 3:3 (1:0) Unentschieden.

Der TSV startete gut in die Partie, zeigte einige schöne Kombinationen und konnte sich dadurch auch erste Torchancen erspielen. Die beste Gelegenheit vergab Julian Schäfer, als er freistehend den Ball genau auf den Torhüter schoss. Nach 15 Minuten wurde die Heimmannschaft stärker und konnte das 1:0 erzielen. Weinstadt kontrollierte das Spiel nun und kam immer wieder zu gefährlichen Standardsituationen. Der TSV wehrte sich aber nach Kräften und konnte immer wieder im letzten Moment klären. Kurz vor der Pause erhöhte der TSV seinerseits noch einmal das Tempo und hatte durch Lukas Tauschek und Ingo Strobel die Chance zum Ausgleich, beide Male reagierte der Weinstädter Torhüter aber glänzend und verhinderte den Gegentreffer.

Im zweiten Durchgang knüpfte Schlechtbach an die Phase vor der Pause an und belohnte sich dann auch mit dem 1:1. Zwar konnte der Torhüter zunächst den schwachen Versuch von Lukas Tauschek ohne Probleme parieren, gegen den Schuss von Ingo Strobel in den Torwinkel kurze Zeit später war er aber chancenlos. Gerade als der TSV dran war das Spiel vollends zu drehen, erzielte etwas überraschend Weinstadt den erneuten Führungstreffer, allerdings aus einer klaren Abseitsposition heraus, was der Schiedsrichter aber nicht ahndete. Die Gäste ließen den Kopf nicht hängen und spielten weiter nach vorne. Nach einem abgefälschten Freistoß von Julian Schäfer landete der Ball bei Tobias Munz, der diesen aus 2 Metern nur noch ins leere Tor schieben musste. Kurz darauf ging der TSV sogar in Führung, eine tolle Kombination über Tobias Munz und Robin Brenner vollendete Lukas Tauschek zum 3:2. In den Schlussminuten warf Weinstadt alles nach vorne und kam in der Nachspielzeit noch zum Ausgleich. Nach einem langen Freistoß bekam Schlechtbach den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum geklärt und nach einigen Versuchen fand der Ball den Weg ins Tor.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.