TSV-Keeper muss ins Krankenhaus

Der TSV Schlechtbach II hat das Auswärtsspiel beim FSV Waiblingen II mit 3:2 (2:1) verloren. Nach Spielende galt die Aufmerksamkeit aber vor allem TSV-Keeper Josua Schäfer, der mit einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus musste.

Waiblingen erwischte einen optimalen Start und erzielte in der 3. Minute nach einem schnell ausgeführten Freistoß das 1:0. Die Antwort des TSV ließ nicht lange auf sich warten und so konnte Moritz Ponterlitschek bereits in der 6. Minute ausgleichen. Zuvor war er von Tobias Munz und Robin Kleemann schön freigespielt worden. Beide Teams zeigten guten Fußball mit einigen schönen Kombinationen, woraus dann auch Chancen auf beiden Seiten resultierten. In der 20. Minute verhindert Schlechtbachs Schlussmann Josua Schäfer mit einer tollen Parade die Führung für Waiblingen. Fünf Minuten später war er dann machtlos, als ein Waiblinger Spieler den Ball aus 20 Metern perfekt unter die Latte schoss. Kurz vor der Pause hatte der TSV gleich zweimal die Chance auf den Ausgleich, Simon Geiger scheiterte jedoch am Waiblinger Torhüter und der Versuch von Felix Weber wurde von einem Verteidiger auf der Linie abgewehrt.

In der zweiten Hälfte bestimmte Schlechtbach dann das Spiel, wobei die Gastgeber aus Waiblingen immer wieder durch Konter gefährlich blieben. Bei einem dieser Konter stieß TSV-Keeper Josua Schäfer mit einem Waiblinger Angreifer zusammen und verletzte sich am Kopf. Er konnte zwar zunächst weiterspielen, musste dann wenige Minuten später aber ausgewechselt werden. Die Waiblinger nutzten die Gunst der Stunde und erzielten mit dem ersten Ballkontakt nach dem Torhüterwechsel durch einen direkt verwandelten Freistoß das 3:1. Schlechtbach warf noch einmal alles nach vorne, mehr als der Anschlusstreffer durch Nick Neuburger in der Nachspielzeit gelang aber nicht mehr.

Wir möchten uns auf diesem Wege beim FSV Waiblingen für die zahlreichen Genesungswünsche und die Unterstützung bedanken und wünschen unserem Torhüter Josua Schäfer eine gute Besserung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.