Späte Tore entscheiden Pokalkrimi

In der 3. Pokalrunde musste der TSV Schlechtbach am Mittwochabend beim SV Plüderhausen antreten. Die Gastgeber hatten in der 1. Halbzeit zwar viel Ballbesitz, konnten daraus aber kaum Raumgewinn erzielen und blieben immer wieder an der aufmerksamen TSV-Abwehr hängen. Schlechtbach dagegen schaltete bei Ballgewinn schnell um, war in der Nähe des Strafraums aber nicht zielstrebig genug, sodass es bis zur Pause auf beiden Seiten kaum Torchancen gab.
Im 2. Durchgang verlagerte sich das Spiel dann immer weiter in die Hälfte der Gastgeber und der TSV näherte sich dem Führungstreffer an. Dieser fiel dann etwas überraschend auf der anderen Seite, als Patrick Kokeisl einen Konter zum 1:0 abschloss. In der Folge erhöhte der TSV weiter das Tempo und hatte durch den eingewechselten Moritz Schöberl gleich 3 Großchancen auf den Ausgleich. Zunächst umkurvte er nach tollem Pass von Raphael Dimitroff den Torhüter, schob den Ball dann aber am leeren Tor vorbei, anschließend setzte er einen Abpraller aus kurzer Distanz über das Tor und zuletzt scheiterte er nach gutem Dribbling am Plüderhäuser Schlussmann. Als alle dann schon mit dem Schlusspfiff rechneten erreichte Daniel Erhardt mit einem weiten Pass erneut Moritz Schöberl, der abzog und damit den Torhüter auf dem falschen Fuß erwischte, sodass der Ball zum Ausgleich ins Tor ging. In der Verlängerung war der TSV das fittere Team, das mehr für den Sieg investierte und das obwohl sie die letzten 10 Minuten aufgrund einer Verletzung in Unterzahl spielen mussten. Dennoch hatten beide Teams die Möglichkeit auf den erneuten Führungstreffer. In der 119. Minute fiel dieser für Schlechtbach. Einen Freistoß von Heiko Harsch verlängerte Raphael Dimitroff mit dem Kopf über den Torhüter zum 2:1. Aufgrund der späten Tore ein glücklicher, aber durchaus verdienter Sieg in einem tollen Pokalfight. In der nächsten Runde empfangen wir nun den Bezirksligisten KTSV Hößlinswart.

Comments are closed.