TSV zeigt Siegeswillen, belohnt sich aber nicht

Nach nur 7 Minuten Spielzeit führte Iraklis Waiblingen durch ein unglückliches Eigentor von Florian Kuhn. Der TSV hatte anschließend mehrere Chancen unter anderem durch Jan Augustin und Heiko Harsch. Auch Daniel Helber hatte in der 32. Minute einen guten Torschuss, der Ball verfehlte nur knapp das gegnerische Tor. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang Iraklis das 0:2 durch Christos Kourtidis.

Die Schlechtbacher kamen mit viel Siegeswillen aus der Kabine. Nach einem Foul an Jan Augustin in der 48. Minute, gelang Lukas Tauschek nach mehreren Schüssen auf das gegnerische Tor der Anschlusstreffer zum 1:2. Dominik Strothotte hatte in der 52. Minute einen guten Torschuss, diesen konnte der Gästetorhüter aber abwehren. Nur 2 Minuten später gelang Philipp Lindauer der Ausgleichstreffer nach einem guten Zusammenspiel von Jan Augustin und Lukas Tauschek. TSV Torhüter Josua Schäfer parierte nach einem Freistoß von Iraklis und lenkte den Ball über die Latte zum Eckball. Nach einem brillanten Pass von Robin Brenner auf Jan Augustin schoss dieser die Heimmannschaft in der 67. Minute mit 3:2 in Führung. Mehrere gute Chancen folgten für den TSV Schlechtbach.
So hatte Lukas Tauschek in der 74. Minute eine gute Chance, diesen Ball holte der Irkalis Keeper von der Linie. Den Waiblingern gelang in der 80. Minute der Ausgleich zum 3:3 und in der 83. Minute der Endstand zum 3:4.

Was sehr schade ist, dass eine Mannschaft, die in der Kreisliga A vorne mitspielt, sich auf und neben dem Platz, während und nach dem Spiel so undiszipliniert verhält und sich nicht auf seine Qualitäten auf dem Platz konzentriert.

Comments are closed.