Souveräne Gastgeber

Der TSV Schlechtbach kam im Heimspiel gegen den direkten Verfolger Iraklis Waiblingen zu einem souveränen und hochverdienten 5:2 (2:1) Heimsieg.

Von Beginn an waren die Gastgeber überlegen und suchten mit viel Tempo über die Außen den Weg zum Tor. Etwas überraschend fiel dann in der 17. Minute das 0:1 für Iraklis, als Schlechtbach nach einem Eckball den Ball verlor und Michailidis Charalambos den Konter mit einem platzierten Schuss abschloss. Der TSV ließ sich vom Gegentreffer nicht beirren und konnte in der 23. Minute zurückschlagen. Stefan Kuhn führte einen Freistoß an der Mittellinie schnell auf Lukas Tauschek aus, der den Torhüter umkurvte und zum 1:1 einschob. Fünf Minuten später spielte Schlechtbach auf der rechten Seite Robin Brenner frei, der den Ball scharf in die Mitte spielte, wo Stefan Kuhn den Ball nur noch zum 2:1 über die Linie drücken musste. Glück hatte Schlechtbach in der Folge bei einem Freistoß von Iraklis der an den Pfosten ging, sowie bei einem Ball den Torhüter Andreas Dorner erst durchrutschen ließ, dann aber gerade noch vor der Linie klären konnte. Auf der anderen Seite verhinderte die Latte das 3:1, als Lukas Tauschek nach Zuspiel von Heiko Harsch zwar den Torhüter überwinden konnte, aber am Aluminium scheiterte.

Im zweiten Durchgang starteten die Gäste mit viel Schwung und erspielten sich einige gute Gelegenheiten. Bei der größten Chance konnte TSV Abwehrchef Stefan Frank den Ball im letzten Moment von der Linie kratzen. Iraklis schwächte sich dann selbst, als ein Verteidiger die gelb-rote Karte sah. Der TSV nutzte die Überzahl umgehend aus und Heiko Harsch konnte nach Zuspiel von Sinan Altunbas das 3:1 erzielen. Ein weiterer Konter brachte das 4:1. Nach Pass von Lukas Tauschek scheiterte Heiko Harsch freistehend am Torhüter, bekam den Ball nochmal und legte dann für Sinan Altunbas auf, der per platziertem Schuss ins Tor traf. Nach einem Torwartfehler konnte Waiblingen durch Ibrahim Ayding nochmal verkürzen. Weitere gute Gelegenheiten wurden auf Schlechtbacher Seite vergeben, bis Raphael Dimitroff in der Schlussminute mit einem Kopfball nach Flanke von Tobias Aupperle das 5:2 erzielte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.